Auschwitz

Unter dem Leitthema des Weltjugendtags 2016 „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ (Mt 5,7) kann auch das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz betrachtet werden. Jugendbischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Bistum Speyer) betonte während einer Vorbereitungsfahrt: „Aus der damaligen Zivilisation des Hasses in Auschwitz erwächst die Verantwortung, eine Zivilisation der Liebe zu bauen. Papst Johannes Paul II. setzte seine Hoffnung des Aufbaus eines friedlichen und christlichen Europas in besonderer Weise in die Jugend. Sie ist zum Weltjugendtag nach Krakau eingeladen, um der Barmherzigkeit Gottes nachzuspüren und selbst Verantwortung zu übernehmen für eine barmherzige Gesellschaft“.

Auch Weihbischof Damian Muskus OFM, Weihbischof in Krakau und Generalkoordinator des Weltjugendtags, hebt in Bezug auf Auschwitz besonders seine Hoffnung in die Jugend hervor: „Die jungen Menschen, die in einem Jahr auf polnischer Erde unsere Gäste sein werden, wollen vorwärts gehen. Ihre Herzen sind voll von dem Wunsch, eine harmonische Welt zu bauen, in der es keinen Platz gibt für Vernichtung und Gewalt. Wie der Heilige Vater Franziskus gesagt hat, ist ihre Berufung nicht Mauern, sondern Brücken zu bauen. Das ist unsere Hoffnung! Das ist die Hoffnung unserer von Konflikten, Terror und Verfolgungen gequälten Welt.“

 

Material zur Vorbereitung zum Thema Auschwitz

Homepage der Gedenkstätte (Polnisch und Englisch) mit grundlegenden Informationen zur Geschichte des Lagers: www.auschwitz.org

Homepage des Zentrums für Dialog und Gebet in Oświęcim, insbesondere ‘Texte‘: www.cdim.pl

Materialsammlung des International Council of Christians and Jews: www.jcrelations.net