22 November, 2020
# Hashtags

Terminverschiebung des diözesanen WJT-Termins

22 November, 2020

Der Weltjugendtag wurde 1985 von Johannes Paul II. ins Leben gerufen. Seitdem wurde er jährlich am Palmsonntag auf Diözesanebene gefeiert. Zum Ende der Hl. Messe des Christkönigsfests am 22. November 2020 forderte Papst Franziskus einen Relaunch der Weltjugendtage in den einzelnen Ortskirchen und kündigte bei dieser Gelegenheit auch an, dass der regionale WJT, ab 2021 am Sonntag des Christkönigsfestes gefeiert wird. Die Ortskirche kann jedoch auch auf andere Termine ausweichen, wenn dies im speziellen Kontext günstiger ist.

Update am 21. Mai 2021

Pastorale Richtlinien für die Feier der diözesanen Weltjugendtage veröffentlicht

Um die jährlich begangenen, regionalen WJT, häufig "Diözesane WJT" genannt, zu stärken, hat das Dikasterium für Laien, Familie und Leben nun einen Leitfaden erarbeitet. Die "Pastoralen Richtlinien zur Feier der Weltjugendtage in den Ortskirchen" (PDF) richten sich nicht nur an die weltweiten katholischen Bischofskonferenzen, Bistümer und kirchlichen Bewegungen und Verbände, sondern nicht zuletzt auch an junge Menschen auf der ganzen Welt. 

Eine Erfahrung des Glaubens und der Berufungsunterscheidung, eine persönliche Begegnung zwischen Priestern, Ordensleuten, Geweihten, Familien und jungen Menschen (nicht nur denjenigen, die am Leben der Kirche beteiligt sind), eine Gelegenheit für die jüngeren Generationen, Akteure zu sein - dies sind einige der verschiedenen Dimensionen der WJT in den Ortskirchen, die in den neuen vorgestellt werden.

Ziel des Leitfadens ist vor allem die Ermutigung, den örtlichen Weltjugendtagen „immer mehr Bedeutung beizumessen“, wie es in dem Dokument heißt. Die katholische Kirche weltweit möchte zeigen, dass ihr junge Leute wichtig sind und die Bischofssynode zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ aus dem Jahr 2018 nicht in Vergessenheit geraten ist.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass sich der internationale WJT und seine lokale Version gegenseitig befruchten. Die internationale Dimension erweitert den Horizont junger Menschen und öffnet sie für eine universelle Geschwisterlichkeit, der WJT vor Ort kann aufgrund der geografischen und physischen Nähe, die er voraussetzt, bei jungen Menschen leichter ein Engagement hervorrufen, um beispielsweise das Umfeld, in dem sie leben, positiv zu verändern und das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken “

- erklärt der Sekretär des WJT DLFL (Dikasterium für Laien, Familie und Leben), Fr. Alexandre Awi Mello.

Die ersten jungen Leute, die das Dokument lasen, begrüßten es als eine Botschaft der Nähe und Ermutigung der Kirche, die die Jugendlichen heute brauchen:

"Wie viele junge Menschen kommen, wie es in den Richtlinien heißt, nicht zum Gebet in die Kirche, aber sind bereit, an einer Pilgererfahrung teilzunehmen, gemeinsam loszugehen und Neues zu entdecken, neue Freundschaften zu schließen und Momente der Freude zu teilen!" 

- unterstreicht Maria Lisa Abu Nassar, eine junge Frau aus Nazareth.